Kostenloser Versand auf dem spanischen Festland

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie 10% Rabatt

Torticollis

Die durch COVID-19 ausgelöste Pandemie hat zu einer explosionsartigen Zunahme der Telearbeit geführt. Fast eine Million weitere Menschen haben sich dieser Erfolgsformel angeschlossen.

Dies führt dazu, dass wir von zu Hause aus arbeiten und stundenlang in der gleichen Position in unserem Sessel sitzen, was zu einer schlechten Körperhaltung führt und die Nackenschmerzen verursacht, unter denen wir alle schon einmal gelitten haben: Torticollis.

Was ist Torticollis?

Der Schiefhals ist eine unwillkürliche Kontraktion der Nackenmuskeln (Sternocleidomastoideus, Genioideus, Scala anterior…), die Schmerzen hervorruft, die bis in den Kopf oder bis in die Schulter oder den Rücken reichen können und eine Drehung des Kopfes zu einer Seite verursachen.

Vielleicht wachen wir eines Tages auf und können unseren Nacken nicht mehr bewegen, oder wir spüren nach einiger Zeit ein „Ziehen“ in diesem Bereich und jemand sagt: „Sie haben in einer schlechten Haltung geschlafen“. Das ist der Torticollis. Das liegt daran, dass die Muskeln und Bänder im Nacken ihre Position verändern, wenn wir über einen längeren Zeitraum eine ungünstige Haltung einnehmen, was zu Muskelzerrungen oder Bänderdehnungen führen kann.

Jeder Mensch, unabhängig von Alter und körperlicher Aktivität, kann irgendwann von Schiefhals betroffen sein, da er bei zahlreichen alltäglichen Aktivitäten wie Arbeiten oder Schlafen auftreten kann.

Ursachen für Torticollis

Die Ursachen für diese Kontraktur sind vielfältig und im täglichen Leben weit verbreitet.

  • Schlechte Nackenhaltung im Schlaf.
  • Starke Bewegung des Halses, entweder freiwillig oder als Folge eines Schlags.
  • Erzwungene Nackenbewegung.
  • Schlechte Körperhaltung beim Arbeiten oder Sitzen.
  • Als sekundäre Erkrankung mit Schulter- oder Nackenverletzungen assoziiert.
  • Längerer Gebrauch eines Mobiltelefons oder Tablets in einer Position, die den Nacken belastet.
  • Angeborene Probleme. Ein Baby kann mit einem kongenitalen Schiefhals geboren werden.
  • Als Folge von Krankheiten, die unwillkürliche Bewegungen und Muskelkrämpfe verursachen, wie z. B. die Parkinsonsche Krankheit.

Symptome von Torticollis

Die Schmerzen, die durch diese Erkrankung verursacht werden, beginnen in der Regel mit leichten Nackenschmerzen oder einer leichten Einschränkung der Nackenbeweglichkeit nach längerer Fehlhaltung.

Der Schiefhals hat jedoch eindeutige Symptome: Steifheit im Nacken und eingeschränkte Beweglichkeit, Unbehagen beim Neigen des Kopfes, Schmerzen im Nackenbereich oder die Unfähigkeit, den Kopf in eine bestimmte Position zu bringen.

In der Regel treten diese Symptome beim Aufwachen aufgrund einer schlechten Schlafposition auf, sie können aber auch nach einem langen Training oder einer harten Sporteinheit auftreten. Und natürlich können sie nach einem Unfall oder einem erheblichen Temperaturunterschied auftreten.

Vermeiden von Schiefhals

Es gibt kein genaues Rezept, wie man den Schiefhals in unserem Leben verhindern kann, da er durch eine bloße Unachtsamkeit in unserer Arbeitssitzung auftreten könnte.

Es ist ratsam, Fehlhaltungen zu vermeiden, vor allem bei alltäglichen Tätigkeiten wie Arbeiten oder Telefonieren, sowie unbequeme Schlafhaltungen und auf das verwendete Kopfkissen und die Matratze zu achten.

Empfehlenswert sind auch Dehnungs- oder Entspannungstechniken für den Halswirbelbereich sowie eine sanfte Massage mit Wärmekontrast.

Wie behandelt man Torticollis? 3 Hausmittel

Wir sollten den Schiefhals nicht nur mit Medikamenten behandeln, sondern es gibt bestimmte Mittel, die uns helfen können, die Schmerzen zu lindern und diese Kontraktur ohne Medikamente oder einen Arzt zu lindern.

Die Behandlung kann je nach Ursache variieren, insbesondere wenn es sich um ein angeborenes Problem handelt. Diese 3 Mittel können jedoch unabhängig von der Ursache Linderung verschaffen:

Entspannungsmassage zur Linderung von Schiefhals

Die Massage der Nackenmuskulatur mit ätherischen Ölen oder entspannenden Cremes kann eine gute Möglichkeit sein, Verspannungen der Nackenmuskulatur zu lösen.

Bei der Anwendung dieses Mittels müssen wir bedenken, dass wir keine Masseure oder Physiotherapeuten sind. Daher ist es wichtig, dass wir sehr vorsichtig sind und bei der Massage nicht zu viel Druck ausüben oder plötzliche Bewegungen ausführen.

Thermischer Kontrast

Eine sehr wirksame Methode zur Entspannung der Muskeln und zur Linderung der Schmerzen ist es, 15 Minuten lang heiße Tücher auf die betroffene Stelle zu legen.

Sie könnten auch Cremes mit Wärme- oder Kälteeffekt verwenden, wie die, die wir in Pentalium haben, um diesen Kontrast zu erzielen.

Wenn keines der oben genannten Mittel zur Verfügung steht, kann ein einfacher 10-Minuten-Kontrasttest mit kaltem Wasser durchgeführt werden – auch heißes Wasser kann sehr effektiv sein.

Unsere Position von Zeit zu Zeit ändern

Wenn Sie viele Stunden in der gleichen Position arbeiten oder alltäglichen Tätigkeiten nachgehen müssen, die es erfordern, dass Sie lange in der gleichen Position bleiben, wäre es eine gute Abhilfe, wenn Sie Ihre Position neu bestimmen und ab und zu eine kurze Pause einlegen.

Wir schlagen vor, alle 30 Minuten eine Pause von 2 bis 3 Minuten einzulegen, damit wir die gleiche Position beibehalten können. In diesen kurzen Pausen ändern wir die Körperhaltung und dehnen die Muskeln, wenn wir eine Verspannung spüren. In diesen Pausen ist es auch sinnvoll, aufzustehen und ein wenig zu laufen. Umgekehrt können wir uns in diesen Pausen auch hinsetzen, wenn wir im Stehen arbeiten.

Halten die Schmerzen jedoch länger als 3 Tage an oder treten andere Beschwerden wie Fieber, Kribbeln oder Kraftverlust in bestimmten Körperregionen auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich beraten lassen.

Andere verwandte Artikel

Abrir chat